Mehr Ansichten

FLINASAN Güllerotter

Vermindert die Reiz- und Schadgasbildung im Stall und verbessert somit das Stallklima.

Art.Nr. 8090

Anfrage senden
Produktbeschreibung

Details

FLINASAN

Vorteile fermentierter Gülle

  • fermentierte Gülle ist nicht wurzelschädigend
  • hohe Nährstoffverfügbarkeit für die Pflanzen
  • gute Futteraufnahme nach Gülledüngung
  • gute Fließfähigkeit der Gülle in den Güllekanälen
  • keine Bildung von Schwimmdecken und Sinkschichten  
  • in der Nähe von Wohngebieten keine Geruchsbelästigung bei der Ausbringung der Gülle

Was bewirkt FLINASAN im Ackerbau?

  • eine optimale Ausnutzung der Nährstoffe in der Gülle 
  • verbesserte Bestandszusammensetzung im Grünland nach nur wenigen Vegetationsperioden (Erhöhung des Kräuteranteils, Reduzierung der Unkräuter)
  • fördert das Wurzelwachstum

Was bewirkt FLINASAN in der Tierhaltung?

  • vermindert Reiz- und Schadgasbildung im Stall 
  • verbessert das Stallklima (positiv für Tier und Landwirte)

 

Produktdetails

Produktdetails

Zusammensetzung:

Tonminerale (Bentonit), Seealgenmehl, Kräuter, Rottestarter

 

Kundenmeinungen
Fütterungsempfehlung

Wichtig für die optimale Wirkung von FLINASAN ist die richtige Anwendung!


Güllefermentierung:

Die frisch angefallene Gülle sollte sofort im Stall behandelt werden!

Rind                               100g FLINASAN pro GVE/Tag
Schwein                         120g FLINASAN pro GVE/Tag

 

Die erforderliche Menge streut man – verteilt auf eine bis zwei Gaben pro Woche – in die Schwemmkanäle oder auf die Spaltenböden (Aufwandmenge ca. 1,5 bis 2 kg/m3 Gülle). Eventuell mit Gummischrapper kurz nachreinigen.


Beispiel:          

10 Kühe à 1,25 GVE         1 kg/Tag = 7 kg/Woche
60 Mastschweine              1 kg/Tag = 7 kg/Woche       

Je nach Stalltemperatur und erstmaliger Anwendung 4 bis 6 Wochen. Verbleibt nach dem Ausbringen etwa 25 % der reifen Gülle zur Überimpfung der neuzulaufenden Gülle im Behälter, erfolgt die Umsetzung innerhalb von ein bis zwei Wochen.

Festmistkompostierung:

100 g FLINASAN/GVE/Tag

Am besten am Abend vor dem Ausmisten über den Mist auf der Kotplatte streuen. FLINASAN mischt sich auf diese Weise gleichmäßig unter Mist und Jauche. Das erwünschte C : N - Verhältnis von 10 : 1 wird ohne Umsetzung nach einigen Monaten erreicht. Der Mist ist feinkrümelig und gutstreufähig. Im Tiefmiststall kann FLINASAN direkt vor dem Strohauftragen eingestreut werden. Die Kompostierung reduziert die Schadgasbildung. Ein Teil des sonst entweichenden Ammoniaks wird an die entstehenden Ton-Humus-Komlpexe gebunden.

Downloads
View FileA-Futter Zertifikat    Size: (115.83 KB)
View FileISO Zertifizierung    Size: (238.9 KB)
View FileQS Zertifikat    Size: (784.74 KB)
View FileVLOG Zertifikat    Size: (3.62 MB)