Referenzen

Kundenstimmen - Ihre Meinung ist uns wichtig!

Unsere Stärken sind unsere Produkte! Wir sagen DANKE für die tollen und ausführlichen Berichte!

 

Erfahrungsbericht zum Einsatz von Lexavit Kälberspezial in der Kälberaufzucht LEXA Agrar

 

Der Familienbetrieb von Erwin Winter hat 80 Milchkühe der Rasse Fleckvieh, die in einem modernen Boxenlaufstall mit Melkstand gehalten werden.

Die durchschnittliche Leistung liegt bei 8.400 kg Milch mit 364 kg Fett und 286 kg Eiweiß, bei einer Nutzungsdauer von fünf Jahren. Bei rund 100 Geburten im Jahr und einem Verlust von nur 2,3% Totgeburten und Verendungen der Kälber liegt er damit an der Spitze im Betriebsvergleich in Bayern.

 Die niedrigen Kälberverluste führt Erwin Winter auf einen hohen Hygienestatus bei der Geburt und Aufzucht der Kälber, sowie den Einsatz von Lexavit Kälberspezial zurück.

Die Kälber bekommen gleich nach der Geburt mit der ersten Bistmilchgabe 50 g Lexavit Kälberspezial verabreicht. Dies wird dann die ersten drei Wochen der Kälberaufzucht für alle Kälber, ob männlich, die verkauft werden in die Mast, oder weiblich, die zur eigenen Nachzucht aufgestellt werden, pro Tag zweimal gefüttert.

Auch nach der 8-10 tägigen Bistmilchphase wird Lexavit Kälberspezial mit Milchaustauscher 30% Magermilchpulver weiter gefüttert, denn nach 10 Tagen Lebensalter besteht die Gefahr der Durchfallkrankheit Rota corona.

Herr Winter stellt im 10jährigen Einsatz fest, dass die Kälber, welche mit Lexavit Kälberspezial versorgt wurden, weniger anfällig gegen Durchfallerkrankungen sind.

Die Kälber bauen durch die drei-wöchige Gabe von Lexavit Kälberspezial ihr verstärktes eigenes Immunsystem auf, ohne Resistenzen im Stall aufzubauen. Zudem werden sie zusätzlich mit Nährstoffen, Vitaminen und Eisen versorgt.

Tritt wirklich einmal Durchfall auf, wird kurzerhand die Milch abgesetzt und zwei bis drei Mahlzeiten nur Lexavit Kälberspezial mit erhöhter Dosis und 40 Grad warmem Wasser getränkt.

 

Fazit:

Nach Angaben von Herrn Winter spart er sich seit dem Einsatz von Lexavit Kälberspezial in seinem Betrieb vor 10 Jahren die halben Kosten der Mutterschutzimpfung der Milchkühe mit all seinen Nebenwirkungen.

Außerdem ist ein gesundes und schnelles Wachstum der Kälber gewährleistet.

 

Kostenberechnung beim Betrieb Erwin Winter:

 

Mutterschutzimpfung für 80 Kühe                                                    2.000,00 €/Jahr

Ausgaben für Lexavit Kälberspezial 100 Kälber                                 900,00 €/Jahr

Höheres Endgewicht nach 12-wöchiger Aufzucht                          

10 kg/Kalb bei 50 weiblichen Kälbern                                              1.500,00 €/Jahr

 

Mehreinnahmen                                                                              2.600,00 €/Jahr

 

P.S.: Vorschlag von Herrn Winter:

Lexavit Kälberspezial als Durchfall- Prophylaxe in MAT einmischen.

 

 

 

 Zusätzlicher Einsatz von LEXA Kälbermüsli


Herr Winter setzt seit einem Jahr in seinem Betrieb auch LEXA Kälbermüsli von Lexa Tierernährung ein.

Nach 8-10 Tagen werden den Kälbern erstmals 200 g LEXA Kälbermüsli, ad libidum im sauberen Eimer im Kälberiglo, in dem sie bis zur 6. Lebenswoche stehen, angeboten.

Bei der nächsten Mahlzeit werden die Futterreste entfernt und an ältere Kälber verfüttert und wieder frisches Müsli vorgelegt. Es wird immer so viel Müsli vorgelegt, dass bis zur nächsten Mahlzeit eine kleine Restfuttermenge bleibt. Je nach Restmenge wird das Angebot an den Bedarf angepasst.

Zeitgleich wird täglich frisches sauberes Wasser und gutes Kälberheu angeboten und erneuert, Futterreste werden entfernt.

Da die Kälber nach 6 Wochen in eine Sammelbucht kommen, wo ein Tränkeautomat zur Verfügung steht, wird hier MAT getränkt, aber nur 6 Liter statt der üblichen 8 Liter pro Kalb und Tag.

Hier wird auch zwei Wochen lang Kälbermüsli mit hofeigenem Kälberkraftfutter verschnitten.

Ab der 8. Woche wird komplett auf hofeigene Mischung umgestellt. Ab diesem Zeitpunkt,

10. Lebenswoche, beginnt auch das langsame Abtränken des MAT am Automat bis zur 12. Lebenswoche auf null.

 

Fazit:

Durch den frühen Einsatz von LEXA Kälbermüsli konnten ein Drittel an MA, sowie ein Drittel an Kälberkraftfutter eingespart werden.

 

 

Kostenrechnung:

 

                                                                       ohne Müsli:                 mit Müsli:

 

Kälbermilch 190,00 €/100 kg                        40 kg/ 76,00 €            25 kg/ 47,50 €

Kälberkraftfutter 30,00 €/100 kg                   80 kg/ 23,00 €            50 kg/ 15,50 €

 

Kälbermüsli 38 Tage 85,00 €/100 kg            ------------------             15 kg/ 12,75 €

 

Kosten gesamt                                                          99,00 €                       75,75 €

 

Ersparnis pro Kalb                                                                                    23,25 €

 

 

P.S.: Vorschlag von Herrn Winter:

Feinanteile im Kälbermüsli auf 15 bis 20% erhöhen, es bleibt mehr an Flotzmaul

des Kalbes hängen.